Navigation

Theateraufführungen an der Langen Nacht der Wissenschaften und neues Stück

An der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften hatte die Erlanger Sinologie ein breites Programm zu bieten: Angefangen mit Vorträgen, weiter zum Erproben der eigenen Fertigkeiten in der chinesischen Sprache und schließlich hin zu Aufführungen der Theatergruppe der Sinologie war allerhand geboten.
Auch wenn die Besucherzahlen dieses Jahr ein wenig geringer ausfielen als die Jahre zuvor, kam die bunt zusammengewürfelte Truppe der sinologischen Schauspieler beim Publikum gut an. Bei der ersten Aufführung, die als allererste Veranstaltung des Abends den Trubel der Langen Nacht eröffnete, waren die Darsteller den Zuschauern zwar noch zahlenmäßig überlegen, zu späterer Stunde fanden jedoch immer mehr Besucher den Weg in die Hallen der Chinawissenschaftler und wurden mit einer guten Aufführung der mittlerweile altbekannten Stücke „Liang Zhu“ und der Sanjuban-Aufführung belohnt. Hervorzuheben ist besonders die Leistung des eingesprungenen Jungspunds Max Gertz, der sich seinen Text aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls der Originalbesetzung innerhalb weniger Tage einprägen musste. Getragen von der schauspielerischen Abgeklärtheit des eingespielten Ensembles fand das Stück so – trotz unerwarteter Umbesetzung – zu einem guten Ende.
Derzeit befindet sich das neue Stück der Theatergruppe in Vorbereitung. Mit einer Adaption der „Legende der Weißen Schlange“ (白蛇传) wird die Gruppe voraussichtlich an der Weihnachtsfeier im Dezember Premiere feiern. Man darf also gespannt sein!

 

Darsteller für Sanjuban: Tobias Brunsfeld, Joana Tiedtke, Leonie Sterzel und Max Kruse
Darsteller für Liang Zhu: Max Kruse, Ding Linna, Alexander Moldovan, Keewai Wong, Zhu Shaoying, Pinelopi Zoumpoulaki, Luisa Lena Wilhelm und Maximilian Gertz