Navigation

Buchvorstellungen

Maoism at the Grassroots wurde von Jeremy Brown und Matthew D. Johnson herausgegeben und setzt sich mit dem Leben des Volkes während der Mao-Zeit, hauptsächlich zwischen Mitte der 1950er Jahre bis 1980, auseinander. In dreizehn Beiträgen verschiedener Autoren werden die überwältigenden Verhaltensunterschiede und die vielfältigen Lebensweisen und Standpunkte der Bevölkerung aufgedeckt und ein Einblick in den damaligen Alltag gewährt. Seien es homosexuelle Arbeiter, die ihre Sexualität in den Wohnheimen auslebten, Individuen, die Mao tagtäglich verfluchten oder Bauern, die geheime Gesellschaften gründeten und verbotene Geister anbeteten. Gewöhnliche Frauen und Männer riskierten Verfolgung und Gefängnisstrafen um ihre Überzeugung und Identität durchzusetzen. Das Buch zeigt, dass solche Strömungen genauso repräsentativ waren wie die kommunistischen Ideale, die durch den Staat propagiert wurden.

Das Buch bietet zudem einen Index, der die genannten Namen, Schlagwörter, Bezeichnungen etc. auflistet, so dass man diese einfach findet. Sehr empfehlenswert für die, die sich eine authentische Betrachtung des Volkes zur Zeit der Mao-Ära wünschen. Sie finden das Buch unter der Signatur 07SI/2165/468.

 

Brown, Jeremy and Johnson, Matthew D. (Hrsg.) (2015): Maoism at the Grassroots: Everyday Life in China’s Era of High Socialism. Cambridge: Harvard University Press.

Mehr dazu finden Sie auf der Publisher Website: Harvard University Press.

Daoist Dietetics: Food for Immortality bietet einen aufschlussreichen Blick in die Welt der daoistischen Ernährungsweise. Die Autorin Livia Kohn schafft es hierbei, die vielen daoistischen Theorien und Methoden über die Nahrung und das Essen zu erklären und dabei die damit verknüpften Themenbereiche Gesundheit, Heilung, rituelle Reinigung und Unsterblichkeit anzusprechen.

Kohn bietet einen Überblick über die wichtigsten Kennzeichen und die historische Entwicklung der daoistischen Ernährung. Zudem wird eine Einführung in die Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin gegeben, deren Thesen über verschiedene Lebensmittel und Essgewohnheiten die Basis der daoistischen Nahrungszufuhr darstellen. Außerdem gibt es eine Übersetzung zu vier alten Texten über bigu, der Qi-Übertragung durch die Ernährung. Diese werden schließlich durch eine interessante Auswahl an Rezepten veranschaulicht – seien es Pfannkuchen, Jiaozi, Salate und Suppen, diverse Kuchen oder Getränke – wer denkt diese seien eintönig täuscht sich!

Für alle, die sich einen Einblick in die chinesische oder speziell daoistische Ernährungsweise wünschen! Dieses Buch finden Sie unter der Signatur 07SI/2180/337.

 

Kohn, Livia (2010): Daoist Dietetics: Food for Immortality. Dunedin: Three Pines Press.

Bei diesem Werk von Richard E. Strassberg und Stephen H. Whiteman handelt es sich um eine Sammlung von 36 übersetzten Gedichten des Kangxi 康熙 Kaisers (1654–1722) der Qing-Dynastie. Diese Gedichte schrieb Kangxi im Alter von 60 Jahren in seinem Anwesen in den Bergen, wohin er im Sommer vor der Hitze floh. 1712 veröffentlichte er sie in dem von ihm in Auftrag gegebenen Werk Yuzhi Bishu shanzhuang shi 御製避暑山莊詩. Die Gedichte bieten einen tiefen Einblick in seine Gedankenwelt und Persönlichkeit außerhalb seiner Regentschaft.

Illustriert wurden die in den Gedichten beschriebenen Landschaften zudem von außerordentlich begabten Künstlern des Hofes, darunter der italienische Kupferstich-Künstler und christliche Missionar Matteo Ripa, der seine damals innovativen Kunsttechniken nach China brachte. Die interkulturelle Zusammenarbeit des chinesischen Kaisers und westlichen Missionars und Künstlers legte den Grundstein einer frühen Phase der Globalisierung.

Kaiser Kangxis Sommerpalast gehört nun zum UNESCO Welterbe, Thirty-Six Views: The Kangxi Emperor’s Mountain Estate in Poetry and Prints bietet zum ersten Mal eine komplette, annotierte Übersetzung seiner Gedichte mit Abbildungen der chinesischen Holzdrucke und der Kupferstich-Werke Matteo Ripas. Für alle, die sich von der Schönheit der Natur und feinfühligen, schwärmerischen Worten bezaubern lassen möchten. Das Buch finden Sie in der Sinologie Bibliothek unter der Signatur 07SI/2142/152.

 

Strassberg. Richard E. und Whiteman, Stephen H. (2016): Thirty-six views: The Kangxi Emperor’s Mountain Estate in poetry and prints. Cambridge: Dumbarton Oaks Trustees for Harvard University.

Mehr dazu finden Sie auf der Publisher Website: Dumbarton Oaks.

Das Buch wurde 1994 von J. B. Harley und David Woodward herausgegeben und befasst sich, wie man dem Titel bereits entnehmen kann, mit der Kartografie Ost- und Südostasiens. Karten sind eine der ältesten Formen der Kommunikation und spiegeln das Verständnis der Menschen für die Welt wider, seien es Landkarten, Sternenkarten oder Sonstige. Die Serie „The History of Cartography“ ist nicht nur ein Nachschlagewerk, sondern stellt auch die Bedeutung der Karten für die Gesellschaft dar. In diesem Werk werden die Karten nicht nur als Verzeichnis von Orten gesehen, sie können vielfältige Ausprägungen an Inhalt und Form haben. Denn in den Karten wurden beispielsweise auch kosmische und spirituelle Gedankenströme verzeichnet.

Der erste Teil des Buchs befasst sich mit der traditionellen Kartografie Chinas. Es behandelt dabei die Beziehung der Landkarten zu Politik und Kunst und die Rolle der Mathematik und westlicher Ideen in der Darstellung der Karten.

Der zweite Teil befasst sich mit der Kartografie in Korea, Japan und Vietnam. Es beinhaltet dabei eine kritische Analyse regionaler, militärischer und gesamtweltlicher Karten und untersucht den Einfluss chinesischer und europäischer Kartografie-Techniken. Teil drei betrachtet die Sternenkarten in ganz Ostasien und der vierte Teil deckt die Existenz einer lebhaften Kartografie-Tradition unter Buddhisten in Tibet auf und zeigt dabei alte Karten, die die damaligen Stammesterritorien der Mongolei eingrenzen. Der letzte Teil befasst sich mit der Kartografie in Südostasien und berichtet dabei von hinduistischen Einflüssen der astrologischen Karten.

Die Darstellung der verschiedenen Bereiche Kunst, Archäologie, Mathematik und Astronomie wird alle beeindrucken, die sich an den Mysterien von Karten erfreuen! Zu finden ist das Buch in der Sinologie Bibliothek unter der Signatur 07SI/2075/1.

 

Harley, J. B. und Woodward, David (1994): The History of Cartography, Volume Two, Book Two: Cartography in the Traditional East and Southeast Asian Societies. Chicago: The University of Chicago Press.

Mehr zum Buch finden Sie auf der Publisher Website: University of Chicago Press