Navigation

Workshop: „Neues Equipment, neue Ressourcen, neue Fertigkeiten: Chinesischunterricht mit Smartboard und Tablet“

Teilnehmer des Workshops: "Neues Equipment, neue Ressourcen, neue Fertigkeiten: Chinesischunterricht mit Smartboard und Tablet"sitzen im Unterrichtsraum und richten ihre Aufmerksamkeit auf Leitenden des Worshops, die Teilnehmer haben jeweils ein Tablet vor sich liegen und sind ebenfalls mit Stift und Papier ausgestattet.

Workshop E_learning

Am Montag, den 10. Juli 2017, fand am Lehrstuhl für Sinologie ein hausinterner Workshop zu dem Thema „Neues Equipment, neue Ressourcen, neue Fertigkeiten: Chinesischunterricht mit Smartboard und Tablet“ statt, der sich an die Dozenten und Dozentinnen des Instituts richtete. Im Mittelpunkt standen die neuen Lehrmöglichkeiten für den Sprachunterricht, die sich durch die Schenkung von Smartboards und Tablets in doppelter Klassenstärke durch die Firma Huawei im letzten Jahr aufgetan haben. Durchgeführt wurde der Workshop vom E-Learning-Team des Lehrstuhls, welches eben diese neuen Möglichkeiten erarbeitet und sich aus Quis-Mitteln in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lern-Innovation der FAU finanziert. Prof. Dr. Esther-Maria Guggenmos führte in den Workshop ein und knüpfte an die Eröffnungsveranstaltung des Lehramtsstudiengangs „Chinesisch als Erweiterungsfach“ an, welche im Dezember letzten Jahres stattfand (Weitere Informationen hier).

Workshop E_learning

Lehramtsstudenten profitieren für ihren eigenen zukünftigen Unterricht, aber auch durch die höhere Lerneffizienz besonders von den neuen didaktischen Möglichkeiten des medial gestützten Unterrichtes. Frau Iris Wunder, die E-Learning-Koordinatorin der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, stellte ihren Arbeitsbereich innerhalb des Großprojektes zur didaktischen Verbesserung von Studium und Lehre an der FAU vor. Die Lektorin Frau Yang Cui gab in ihrem Vortrag „Neue Wege in der Vermittlung des Chinesischen“ einen Überblick darüber, wie die neue Technik bereits jetzt im Unterricht eingesetzt wird. Leonie Sterzel und Bang Ying führten dies im Folgenden im Detail aus. Durch Anwendungsbeispiele wurde 1) die momentan zentrale Aufarbeitung der Datengrundlage, insbesondere des HSK-Tests, in dem System StudOn erläutert und 2) in die interaktive Lernsoftware SmartAmp eingeführt, die ganz neue Wege des Unterrichtens des Chinesischen eröffnet. Vorträge, kleinere Übungen und die Möglichkeit zu Nachfragen führten zu einem praktischen Wissenserwerb, auf dessen Basis nun gerade unsere weiteren Sprachlehrer neben Frau Cui die neue Technik im Unterricht einführen.