Navigation

Theatergruppe der Sinologie auf dem 3. Theaterfestival der deutschen Konfuzius-Institute

Vom 7.-8. Juni 2019 fand in Frankfurt a.M. das dritte Theaterfestival der deutschen Konfuzius-Institute statt. Auch die Erlanger „Sonnenstrahlen“ waren mit von der Partie und reisten am Freitagabend an, um am Samstagmorgen am Programm teilzunehmen.

Nach den Grußworten hörten die Besucher den Vortrag von Prof. Ding Sheng von der Shanghai Theatre Academy zum Thema „Contemporary Chinese Theatre: The Western Impact and its Transformation“. Anschließend folgte man dem praktischer ausgelegten und sehr lebendig gestalteten Workshop von Liu Hui zum Thema „Vom Drehbuch zur Bühne: Performance auf Chinesisch“. Nach einer Mittagspause waren die Teilnehmer schließlich selbst an der Reihe, ihre Fertigkeiten zu testen: Die Hausherren aus Frankfurt führten ihr einstudiertes Teilstück aus dem chinesischen Roman „Der Traum der Roten Kammer“ auf, die Sonnenstrahlen gaben ihre drei neu eingeübten sketchartigen Interpretationen chinesischer Sprichwörter und deren Hintergrundgeschichten zum Besten. Besonders hervorzuheben ist das Engagement der zwei neuesten Mitglieder bei den Sonnenstrahlen Miriam Schratter und Max Lenk, die mit lediglich eineinhalb Semestern Chinesischunterricht im Gepäck auf den Theaterzug aufsprangen und eine absolut überzeugende und flüssige Performance abliefern konnten.

Nach einer abschließenden Feedbackrunde zu den Aufführungen ging es für die Erlanger leider schon gleich wieder an die Rückreise. Die Sonnenstrahlen bedanken sich herzlich für die Einladung des Konfuzius-Instituts Frankfurt, sowie die gesamte Organisation, Bewirtung und die lehrreichen, interessanten Beiträge!

 

Die Darsteller: Phillip Gaede, Miriam Schratter, David Bock, Zhu Shaoying, Maximilian Gertz , Victor Wiatr und Maximilian Lenk